Logo_AKMobErz_ganzneu.jpg
 

„Zu Fuß zur Schule 2018 – selbst sicher mobil“

Herrscht auch an Ihrer Schule morgens ein Verkehrschaos, dem Sie entgegen wirken möchten?
Suchen Sie nach neuen Ideen, um das übergreifende Thema Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung sinnvoll im Unterricht der verschiedenen Fächer umzusetzen?
Planen Sie eine Projektwoche zum Thema Mobilität?
Oder möchten Sie sich einfach erstmal über das Thema informieren?
Dann melden sie sich bei uns!

Der BUND Berlin ruft wieder alle Berliner Schulen auf, sich an der Aktion „Zu Fuß zur Schule“ zu beteiligen. Wir unterstützen Sie auch in diesem Jahr wieder gerne bei Ihren Aktivitäten. Stärken Sie Ihre Schülerinnen und Schüler, ihre Schulwege selbständig und sicher zurückzulegen!

Weitere Infos und Anmeldung als PDF 197.65 KByte

Aufruf zum Malwettbewerb "Zu Fuß zur Schule" 2018

Liebe Schülerinnen und Schüler,
es ist mal wieder so weit: Wir suchen neue Motive für unsere "Zu Fuß zur Schule"-Postkarten 2018. Dafür brauchen wir eure Hilfe!

Unterstützt uns mit eurer Kreativität und malt uns euren Schulweg:
- Welche Probleme habt ihr auf eurem Schulweg?
- Worauf müsst ihr achten, um sicher zur Schule zu kommen?
- Wie wünscht ihr euch euren Schulweg?

Wir freuen uns auf eure Kunstwerke!
Von den Bildern, die am besten zu dem Thema passen, werden wir Postkarten für unser Projekt
"Zu Fuß zur Schule" drucken lassen. Diese werden dann an den teilnehmenden Schulen verteilt.
Und es gibt eine Überraschung zu gewinnen!

Weitere Infos für Schüler und Lehrer 461.51 KByte
Anregungen zum Malwettbewerb als PDF 328.45 KByte

18. September 2017: BUND-Aktion „Zu Fuß zur Schule und zur Kita“ in Berlin mit Rekordbeteiligung

Schule am Sandsteinweg zeigt, wie Kinder sicherer zur Schule kommen – reduziert Elterntaxis um 90 Prozent

In diesem Jahr beteiligen sich in Berlin 70 Schulen und 39 Kitas mit insgesamt 20.000 Kindern an der vom BUND organisierten Aktion „Zu Fuß zur Schule und zur Kita“.

Der BUND unterstützt die Berliner Schulen und Kitas durch Beratung, Materialpakete und Parcours in Jugendverkehrsschulen. Der BUND, der das Projekt seit 2010 durchführt, gewinnt immer mehr Schulen, die sich an dem Projekt beteiligen. In diesem Jahr kam das Kitaprojekt hinzu. Über 70 Schulen und 39 Kitas, die von morgendlichen Aktionen bis zu Projektwochen vielfältige Aktivitäten umsetzen, sind in diesem Jahr dabei.

Gabi Jung, Projektleiterin beim BUND: "Wir wollen mit unserem Projekt erreichen, dass die Kinder ihren Schul- und Kitaweg nicht nur sicher zurücklegen können, sondern auch, dass Zufußgehen und Radfahren als ökologische Mobilitätsverhalten in Familien sowie an Schulen und Kitas mehr Gewicht erhalten. Und das Interesse der Schulen steigt seit Jahren. Den Schwerpunkt der "Zu Fuß zur Schule und zur Kita"-Aktionen bilden die bundesweiten Aktionswochen vom 18. bis 29. September. Es ist aber sinnvoll, das ganze Jahr über Aktionen durchzuführen. Die Schule am Sandsteinweg ist ein gutes Beispiel dafür, dass es sich lohnt, nicht locker zu lassen." ...

Die Pressemitteilung vom 18.09.2017 als PDF 77.02 KByte

Neues BUND-Projekt: "Zu Fuß zu Kita"

Seit dem 1. Juni läuft unser neues Projekt "Zu Fuß zu Kita". Wir bieten den Kitas kostenfreie Angebote im Bereich Mobilitätsbildung, wie z.B. einen Übungsparcours bei der nächstgelegenen Jugendverkehrsschule. Außerdem stellen wir den Kitas zahlreiche Materialien und Aktionsideen bereit, mit denen Projekttage oder –wochen gestaltet werden können.

Wir laden auch alle Berliner Kitas herzlich dazu ein, sich an den Aktionswochen „Zu Fuß zur Kita und zur Schule“ zu beteiligen. Diese finden dieses Jahr vom 18. bis zum 29. September statt. Unser Projekt „Zu Fuß zur Kita“ unterstützt Sie gern bei all Ihren Aktivitäten.

Ansprechpartnerin:
Janina Kroll
kroll@bund-berlin.de
Tel. 030- 78 79 00 57

Der Flyer "Zu Fuß zur Kita" als PDF 433.56 KByte

Wo Sie Ihre nächstgelegene Jugendverkehrsschule finden, erfahren Sie auch auf der Internetseite der Landesverkehrswacht Berlin: Liste der Berliner Jugendverkehrsschulen

Aufruf und Anmeldung als ausfüllbares PDF zum Download 197.17 KByte
zur Pressemitteilung vom 22.09.2016 als PDF 742.69 KByte





Weitere Meldungen finden Sie in unserem Archiv